Charaktere : Dame

Siress Elaine Estelle of Vallconnan

Wappen der Baronie FaymonvilleQueen Elaine Estelle II. of VallconnanQueen Elaine Estelle II. of Vallconnan mit König Helmbrecht von Allerland

Geboren wurde Elaine in Faymonville am 10. Tage des 3. Eonar 471 v. K. als Tochter und drittes Kind des Barons Nicholas Maurice of Faymonville und seiner Gemahlin Geraldine, die auf eine lange Ahnenreihe zurückblicken kann, deren Vorfahren aus einem alten Adelsgeschlecht aus Darragesh stammen.

Elaine hatte noch 2 ältere Brüder, die aber mittlerweile verstorben sind.

Schon früh war es beschlossene Sache, dass Elaine als einzige Tochter des Barons verheiratet werden sollte. Und so war es an ihrem 10. Geburtstag, dass die Hand des damals als Pagin im Dienste ihres ältesten Bruders Thomas stehenden Mädchens dem zukünftigen König Valerian versprochen wurde, der 13 Jahre älter ist als sie selbst.

Vallconnan auf dem Thule 3Fünf Jahre später, im Jahre 486 v. K., Elaine war 15 und zu einer jungen Frau herangewachsen, wurden die beiden in Mondschau im großen Tempel der Dreieinigkeit vermählt. Im selben Jahr starb der Vater von Valerian, König  Anthony I. in Kingsfield. Früh im Jahr 487 v. K. wurde Valerian Desmond Gwydion I. König von Vallconnan. Und Elaine Estelle II. wurde seine Königin.

Elaine war inzwischen Knappin und erhielt ihren Ritterschlag im Jahre 489 v. K. Auch wurde sie in den Dingen unterrichtet, die man von ihr als künftige Königin und erste Dame des Landes erwarten würde. Zunächst übernahm diese Aufgabe ihre eigene Mutter, später auch die Mutter ihres Gemahls, Königin Helena Julie I. Doch Elaine zog es mehr ins Feld als an feine Stickarbeiten und sie kämpfte in den Tremorkriegen, die 490 v. K. ihren Anfang nahmen.

Der Tod von Valerians Mutter zwei Jahre später sorgte dafür, dass Valerian seine Gemahlin, die er über alles liebte, darum bat, das Schwert ruhen zu lassen und sich mehr den anderen Aufgaben zu widmen, die ihr zustanden. Dies waren vornehmlich repräsentative und verwaltende Aufgaben. Elaine gewährte Valerian diese Bitte, auch wenn es ihr schwerfiel und blieb fortan in Mondschau.

Vallconnan auf dem Thule 3494 v. K., die Orks überrennen Malmedy, öffnete Vallconnan das erste Mal seine Grenzen für Streiter anderer Reiche. In den folgenden Jahren war das Land immer wieder auf die Hilfe befreundeter Länder angewiesen und so lag es nur nahe, dass im 1. Locknar 496 v. K. der König die Herrscher dieser Reiche einlud, um mit ihnen zusammen zu besprechen, wie man einander im Kampfe gegen die Dunkelheit helfen könne. Überschattet wurde das „Dreikönigstreffen“ von dem Auftauchen des Warlords der Harpyien, der von Sir Julien of Slyden herausgefordert wurde. Sir Julien unterlag jedoch und verlor außerdem ein Auge in diesem Kampf.

Mehr und mehr ging Elaine in ihrer Aufgabe als Königin auf und es ist ihr zu verdanken, dass feinere Sitten an Hofe einkehrten und auch hin und wieder statt des Schwertes das Tanzbein geschwungen wurde. Auch begann sie damit, andere Länder zu bereisen, vornehmlich Burgund und später dann Durée-Caresse. Mit der Freigräfin Sophie Christine de Durée-Caresse verbindet Elaine eine tiefe und langjährige Freundschaft.

Nachdem die Ehe von Valerian und Elaine lange Zeit kinderlos war und die Königin sich darüber sehr grämte und mehr und mehr in Schwermut verfiel, war es im Winter 498 v. K., als Larinar in seiner großen Weisheit seinem Hohepriester Father Anthony, dem älteren Bruder des Königs und Schwager von Elaine, Einsicht gewährte und ihm zeigte, dass die Königin endlich guter Hoffnung sei. Überglücklich war sie, als Anthony ihr davon berichtete und brachte die frohe Kunde sogleich ihrem Gemahl. Und es war gleich doppeltes Glück, denn im Spätsommer des folgenden Jahres schenkte die Königin Zwillingen das Leben. Die Geburt von Prinz Desmond und Prinzessin Desdemona [Ergänzung folgt] war ein glücklicher Tag im gesamten Königreich.

Das Ende des Jahres 499 v. K. und der Beginn des folgenden Jahres brachte eine einschneidende Wende in Elaines Leben. Nach vielerlei Wirrungen, die ihr Gemahl in den Reihen der Ritter verursacht hatte, zog er selbst die Konsequenz und legte die Königswürde nieder. Fortan wollte er nur noch Ritter im Dienste des Reiches sein. Elaine trug nun also die gesamte Last und die Verantwortung für das Königreich auf ihren Schultern. Aber sie machte ihre Sache gut, stellte sich dieser neuen Herausforderung und verdiente sich die Liebe und Achtung ihres Volkes.

Vallconnan auf dem Manticore 2 (1995)Sie und Valerian bekamen noch 2 Kinder, einen Sohn, Maurice William Renard und eine Tochter, Joséphine Victoria.

Während Elaines Regentschaft wurden die Söhne des Orukav mit all ihren Anhängern endgültig besiegt, auch hat die Bedrohung durch die Harpyien ein Ende gefunden.

Vallconnan blickt nun friedlichen Zeiten entgegen.

Nach Jahren des Friedens hat Elaine die Krone Vallconnans nun an ihren erstgeborenen Sohn übergeben und führt fortan den Titel einer Ritterin Vallconnans.

Queen Elaine Estelle II. wurde das erste Mal im Januar 1995 auf dem Manticor 2 gespielt und hat inzwischen 56 Contage.


Eingetragen von SIM am 13. Dezember 2011


Einträge zur Zeit nicht verfügbar.